Stipendien

Stipendien

Ob nur ein Semester lang oder gleich für ein ganzes Studium: solchen, die gerne in Schweden studieren möchten, steheneine Vielzahl an Stipendien zur Verfügung. An dieser Stelle werden wir einen näheren Blick auf alle Stipendien werfen, die in Schweden angeboten werden, und dir zeigen, für welche Art von Förderungsquellen du als Austauschstudent oder Free Mover berechtigt bist.

Das Schwedische Institut

Dies ist eine Agentur der Regierung, die internationale Studenten dazu ermutigt, in Schweden zu studieren. Dies dient unter anderem dazu, die Universitäten in Schweden zu vervielfältigen und um Kreativität und Innovationen in Schweden zu fördern. Finanzielle Hilfe bekommen allerdings nur Studenten aus bestimmten Ländern, die bestimmte Studienfächer belegen.

Üblicherweise musst du dich zwischen dem Zeitraum vom 3. bis zum 11. Februar bewerben, also der Februar vor Beginn deines Studiums (wenn du dich zum Wintersemester 2015 oder zum Sommersemester 2016 bewirbst, musst du dich im Februar 2015 bewerben). Informationen werden bereits im Dezember veröffentlich, allerdings kannst du dich nicht vor dieser einen Februarwoche bewerben. Wenn du weitere Informationen bezüglich des Schwedischen Instituts benötigst, besuche deren Internetseite.

Die Universität, die du besuchst

Viele Universitäten in Schweden versuchen internationale Studenten an ihren Campus zu locken, um dort zu studieren. Du musst dich entweder durch das Büro für Finanzhilfen oder durch das Studentenwerk direkt bei der Universität bewerben.

Die Bedingungen für eine Finanzierungshilfe von einer Universität werden immer variieren, allerdings basieren sie grundsätzlich auf folgenden Faktoren: Dein Heimatland, der Zeitpunkt deines Auslandsstudiums, die Anzahl der Fachsemester, die du bereits hinter dir hast, der Studiengang, für den du dich beworben hast, dein Notenspiegel während der Sekundarstufe und außerschulische Aktivitäten, in die du involviert bist oder während deines Studiums involviert sein möchtest.

Deine Universität wird dich genauestens über ihre verfügbaren Stipendien und die Anmeldefristen, das Anmeldeverfahren und die Auswahlkriterien informieren. Du musst zwar etwas mehr Recherche betreiben, um herauszufinden, was deine Universität für Angebote hat, aber wenn du dadurch finanzielle Unterstützung bekommst, ist es die Zeit und den Aufwand in jedem Falle wert.

DAAD und weitere Organisationen

Als deutscher Austauschstudent kannst du noch auf einige weitere Optionen zurückgreifen und dich von deutschen Organisationen finanziell unterstützen lassen, da du genau genommen immer noch in deiner deutschen Universität eingeschrieben bist.

Zum einen kannst du dich für ein Stipendien vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) bewerben. Diese Stipendien sind teilweise sehr umfangreich und beinhalten oftmals sogar so viele Kosten, dass du selber nicht mehr viel für deinen Auslandsaufenthalt zahlen musst.  Gerade aus diesem Grund sind sie unter Studenten sehr beliebt, sodass es sich empfiehlt, sich so früh mich möglich für ein Stipendium beim DAAD zu bewerben.

Zusätzlich kannst du finanzielle Hilfe und Unterstützung mithilfe des Deutschlandstipendium sowie Stipendien von politischen, kirchlichen oder privaten Organisationen und Stiftungen bekommen. Eine weitere Möglichkeit, von der du als Austauschstudent in Schweden Gebrauch machen kannst, sind Studienkredite der Bank oder Bildungsfonds von Bundesländen.

Außerdem kannst du deinen Aufenthalt über Auslandsbafög finanzieren. Da es hierbei andere Grenzen gibt als beim Bafög in Deutschland, kannst du auch profitieren, wenn du in Deutschland keinen Anspruch auf Bafög hast. Die einzigen Bedingungen sind ein ständiger Wohnsitz in Deutschland und eine gewisse Mindestdauer deines Auslandaufenthalts.

Es ist durchaus möglich, sich auf mehrere Stipendien zu bewerben und letztendlich nur eins in Anspruch zu nehmen. Wenn du also finanzielle Hilfe benötigst, solltest du dich für mindestens ein Stipendium bewerben; dies erhöht deine Chance auf eine Zusage erheblich.

Am besten kontaktierst du das Austauschbüro deiner deutschen Universität; diese können dir die notwendigen Anmeldeformulare und Dokumente geben, die du für die Bewerbung auf finanzielle Mittel benötigst.

Selbst wenn du keine Hilfe benötigst, kann dir etwas Unterstützung und finanzielle Förderung während deiner Universitätslaufbahn helfen. Außerdem gehst du so einer Menge Stress aus dem Weg, wenn du bei der Migrationsbehörde deine finanziellen Bedingungen erfüllen musst (mehr hierzu in der Rubrik „Visum und Einwanderung“). Deine Universität ist immer der erste Ort, an dem du deine Suche nach finanzieller Hilfe beginnen solltest, da diese dir Tipps und Quellen geben kann, welche für außenstehende Websites, wie unsere eigene, nicht zugänglich sind.

TEILEN