Bewerbungsverfahren

How-to-Apply-in-Sweden

Schweden ist ein unglaublich beliebtes Land zum Studieren, was auch in dem Kapitel „Warum in Schweden studieren“ im Detail erläutert wird. Es gibt zwei grundlegende Wege, auf denen man sich für ein Studium in Schweden bewerben kann: Als Free Mover und als Austauschstudent. Beide Bewerbungsverfahren sind abhängig davon, wo du momentan lebst und was deine genauen Absichten von dem Aufenthalt in Schweden sind. Im Folgenden werden wir beide Wege darlegen und erklären.

Als Free Mover bewerben

Als Free Mover werden diejenigen bezeichnet, die auf eigene Faust zum Studieren nach Schweden gehen und nicht mithilfe einer anderen Universität bzw. mit einem Austauschprogramm im Ausland studieren. Wenn du ein Free Mover bist, wirst du dich nicht nur alleine auf einen Studienplatz bewerben müssen, du musst auch sehr viel eigene Recherche betreiben und alle organisatorische Dinge bezüglich deiner Universität eigenständig in die Hand nehmen.

Hier ist eine kurze Liste mit den wichtigsten Punkten eines Bewerbungsverfahrens für einen Free Mover:

  • Informiere dich darüber, welche Universität du am liebsten besuchen möchtest. Es gibt eine Suchmaschine mit einer Datenbank, in der alle möglichen Programme, zwischen denen du wählen kannst, enthalten sind. Die Suchmaschine wird dir dabei behilflich sein, das richtige Programm für dich zu finden.
  • Auf alle Programme mit Bachelorabschluss kann man sich mit einem generellen Bewerbungsverfahren online bewerben, ganz gleich für welche öffentliche Universität innerhalb des Landes du dich entscheiden solltest. Dieses System findest du auf Universityadmissions.se.
  • Wie auch in vielen anderen Bildungssystemen beginnen die Semester in Schweden im Herbst und Frühling. Wenn du dich im Herbst an einer Universität einschreiben möchtest, müssen deine Bewerbungsunterlagen spätestens Mitte Januar eingereicht worden sein (die Bewerbungsfristen können allerdings je nach Universität etwas differieren – am besten informierst du dich über die Fristen vorab bei der zuständigen Universität). Eine Antwort auf dein Bewerbungsschreiben erhältst du im März (für das Wintersemester) oder im November (für das Sommersemester), damit genug Zeit zur Planung des Aufenthalts bleibt.
  • An einigen Universitäten musst dich zusätzlich zu deiner generellen Bewerbung für ein Programm noch für ein bestimmtes Studienfach bewerben. Wenn dies der Fall ist, wird dir deine Universität eine Email oder einen schriftlichen Vermerk schicken. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, was genau zu tun ist, findest du mehr zu diesem Thema auf der Website des generellen Bewerbungsverfahrens oder auf der Website deiner Universität.

Wenn du als Free Mover an einer Universität angenommen wirst, musst du deine Finanzierung und deine Visum- und Einwanderungsinformationen eigenständig beschaffen. Wir haben mehr Informationen über diese Themen in den Bereichen „Stipendien“ und „Visum und Einwanderung“ für dich bereitgestellt.  Die Universität, bei der du dich bewirbst, wird ebenfalls Informationen über die Finanzierung und die Umstellung für dich bereit haben.

Denke allerdings immer daran: dadurch, dass das Bildungssystem in Schweden so beliebt ist, versuchen jedes Jahr unzählige internationale Studenten einen Studienplatz in Schweden zu ergattern. Deshalb wird es für dich weitaus schwieriger werden, als Free Mover einen Studienplatz zu bekommen. Du musst sehr gute Noten in den einzelnen Fächern vorweisen können und sehr viel Potential und Motivation zeigen, wenn es an die Bewerbung geht. Du wirst höchstwahrscheinlich sehr hart für deinen Studienplatz in Schweden arbeiten müssen, aber wenn es das ist, was du wirklich möchtest, dann wird sich der Aufwand am Ende voll und ganz gelohnt haben.

Als Austauschstudent bewerben

Austauschstudenten haben es sehr viel einfacher als Free Movers, da die meisten ihrer Abmachungen, inklusive der Unterkunft und die Unterrichtsregelungen der Universität, von dem Programm organisiert werden, mit dem sie ins Ausland gehen. Das Gesamtpacket kann die Suche nach einer Unterkunft, das Einschreiben in Universitätskurse, die Überweisung eines Guthabens, eine Einführung und sogar soziale Freizeitaktivitäten enthalten, in die du involviert sein wirst, während du die Universität auf einem Campus besuchst. Mit einer Organisation ist es ebenfalls weitaus einfacher, sich für ein bestimmtes Programm zu bewerben und auch angenommen zu werden, als es für einen Free Mover ist.

Das größte Austauschprogramm, welches es dir ermöglicht, in Schweden zu studieren, heißt Erasmus. Erasmus ist ein sehr interessantes Programm, da es Studenten von 27 Staaten der Europäischen Union sowie Irland, Liechtenstein, Norwegen, Kroatien, Makedonien und der Türkei erlaubt, an einem Austausch teilzunehmen. Über 20 der schwedischen Universitäten nehmen an diesem System teil und ganz gleich, wo du am Ende studieren wirst, du hast die Chance, nach Ende deines Auslandssemester all deine gesammelten Credits mit nach Hause zu nehmen und an deiner deutschen Universität anrechnen zu lassen. Wenn es dir lieber ist, kannst du deinen Abschluss auch genauso gut in Schweden beenden.

Hierbei gibt es allerdings einige Bedingungen zu beachten: du musst in einem Programm eingeschrieben sein mit der Absicht, das Programm mit einem Abschluss oder einem Zertifikat zu beenden. Dazu zählen unter anderem auch Nachdiplomstudien, also können zum Beispiel auch Masterstudenten oder Promovierende mit Erasmus im Ausland studieren. Außerdem musst du ein Bewohner, Flüchtling, ein Staatenloser oder ein Bewohner mit Daueraufenthalt in einem dieser Länder sein und das erste Jahr deines Studiums bereits hinter dir haben, bevor du mit Erasmus nach Schweden gehen kannst.

Die Finanzierung durch Erasmus ist besser als bei den meisten anderen Programmen, da du sowohl von Zuschüssen als auch von Stipendien und anderen finanziellen Hilfeleistungen Gebrauch machen kannst. Jede Universität hat nur eine begrenzte Menge an verfügbarem Geld für ihr Erasmus Programm, allerdings haben die meisten Universitäten genug finanzielle Mittel, um eine Menge an Studenten an verschiedene Abschlussprogramme schicken zu können. Die Website der Europäischen Union erklärt den gesamten Prozess im Detail.

Obwohl Erasmus das bekannteste und wohl auch beliebteste Programm ist, gibt es noch einige andere Alternativen. Das Nordplus Programm ist ein Programm, in dem die Nordischen und Baltischen Länder inbegriffen sind, und es erlaubt den meisten Studenten ohne Visum oder weitere Formalitäten an Universitäten in diesen Ländern zu studieren.

Das Linnaeus-Palme Programm ist ein weiteres Programm für Austauschstudenten. Es wurde mit der Absicht gegründet, Leuten in Entwicklungsländern eine solche Bildung zu geben, die sie an ihre Gemeinschaft weitervermitteln können. Außerdem dient es dazu, schwedische Universitäten weitaus vielfältiger mithilfe von Leuten aus den Entwicklungsländern zu gestalten. Dies ist besonders vorteilhaft für diejenigen, die an einem Austauschsemester in Schweden teilnehmen, um andere Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen.

Dieses sind die bekanntesten Austauschprogramme, die Studenten an und von schwedischen Universitäten schicken. Wenn du daran interessiert bist, in Schweden zu studieren, nehme Kontakt zum Austauschstudentenbüro, dem Studentenwerk deiner zukünftigen Universität in Schweden oder dem Akademischen Auslandsamt deiner Universität auf. Diese helfen dir dabei, herauszufinden, welches das richtige Programm für deinen Aufenthalt in Schweden ist.

TEILEN